Hoppe, hoppe Reiter, Pickel sind voll Eiter

Dezember 16, 2013

[Freak]

Eines Tages gelang es uns, einen großen Affen zu fangen und abzumurksen. Wir hatten ja so einen großen Hunger! Und ich kam auf die Idee, aus seinem Schädel ein Trinkgefäß zu machen, wie ich es bei „Asterix und die Normannen“ gesehen hatte. Es gelang mir, mit einem Stein die Schädeldecke abzuklopfen. Nun schöpften wir Den Rest des Beitrags lesen »


Zeter und Mordio

November 1, 2008

[freak]

Da lagen sie im Unterholz, der ich-Emil und die ziemlich benommene Bärbel. Und deswegen hatten er und ich uns so gestritten, uns gegenseitig Vorwürfe gemacht und uns der Obszönität bezichtigt. Fast wäre unsere Freundschaft daran zerbrochen!

Bärbel hatte sich also vom Schwein durchbürsten lassen! Einen so schweinischen Geschmack hätten wir ihm gar nicht zugetraut. Bärbel hatte es bestimmt irgendwie gefügig gemacht, darin waren wir uns schnell einig. Das Schwein konnte einfach keine Schuld treffen.

Was aber tun? Ich wußte nicht recht weiter. Wir hatten ja nichts, außer ein paar recycleten Erdnüssen, aber die machten auch nicht ewig satt.

Ich schrie erstmal Bärbel zusammen, die hatte uns schließlich in diese Höhle geführt gehabt, uns hintergangen und sich heimtückisch vom Schwein schwängern lassen ohne Rücksicht auf die Folgen.


Erdnüsse

Oktober 18, 2008

[Freak]

Ich sah Bärbel, diese blöde Kuh, nur Erdnüsse fressen. Weiß der Pavian, wo sie die nur herhatte. Egoistisch wie sie war hatte sie sie für sich behalten. Das war nun der Dank dafür, daß wir sie im Sinne des Wortes aus der Scheiße gezogen, sie mitgenommen, sie beschützt hatten. Nun saß sie da und ließ uns in unserem Hunger im Stich.

Ich rief den ich-Emil, der sofort zur Stelle war und ihr ordentlich eins überbriet. Erdnüsse jedoch waren kaum noch vorhanden für jeden von uns beiden gerade mal dreieinhalb Stück. Wir überlegten, ob wir irgendwie an Bärbels Mageninhalt mit den Nüssen kommen könnten, doch irgendwie fehlte selbst mir eine passende Idee. Wir hatten ja nichts, geschweigedenn einen Schlauch zum Auspumpen des Magens.


Braten in der Röhre

Oktober 9, 2008

[Freak]

Wir hatten ja nichts. Gar nichts.

Doch Bärbel hatte irgendwie einen Braten in der Röhre, wie unser Schweinchen wohl schon gerochen hatte. Wie auch immer er da reingekommen sein mochte. Ich wollte es eigentlich nicht wissen.

Bei der dazu nötigen Tätigkeit mußte einem ja das Gemächt verdorren, so eklig war das. Irgendwie jedoch bezichtigte mich der ich-Emil, schuld daran zu sein. Eine absurde Vorstellung! Es war sogar mir zu unappetitlich. Außerden drang mein Männlichkeitattribut mittlerweile gar nicht mehr durch meinen Schmutzpanzer.

Also mußte es der ich-Emil gewesen sein! Ging gar nicht anders. Zudem onanierte er bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit. Sogar beim Essen!

Da gab es mal wieder ziemlichen Streit.


Sprühwurst

Juni 27, 2008

[Freak]

SprühwurstDer Wasserpegel sank langsam, bald würden wir wieder gefahrlos die Höhle verlassen können. Das wurde aber auch Zeit, denn immer häufiger wurden Bärbels Flatulenzen von Sprühwurst begleitet, was Bärbel als Feuerzeug immer ungeeigneter machte. Aber wir konnten uns nur damit helfen, wir hatten ja nichts, rein gar nichts hatten wir! Nur das, was wir am Leibe trugen, also Haare und Schmutz.

Aber der Monsun hatte nachgelassen, so daß wir Hoffnung schöpften, wenigstens die vage Hoffnung, unser Gefängnis verlassen und wieder aufrecht gehen zu können. Wir gingen mittlerweile nämlich zumeist auf allen vieren.

Und dann war er da, der Tag der relativen Freiheit.


Übel

März 17, 2008

[freak]

Mann, war uns übel. Nicht nur von Bärbels rückwärtigem Gestank, nein, durch den faulen Zahn war ihr ohnehin schon -äh- gewöhnungsbedürftiger Atem schlechter geworden. Wir hatten ja keine Zahnbürsten. Wir hatten nichts, gar nichts hatten wir!  Als dann ich-Emil ihr zwar versehentlich, aber glücklicherweise, den Zahn ausprügelte, entleerte sich auch noch eine nicht näher zu bestimmende Menge Eiter, der das auch nicht besser machte. Sie roch jetzt aus dem Hals wie eine mehrere Tage tote Kuh aus dem Arsch, nachdem man sie mit alten Heringen sodomiert hatte.

Würde unser Leid denn nie ein Ende nehmen?

Außerdem mußte sie nach der Eiterentleerung ziemlich heftig erbrechen. Naja, dadurch hatten wir etwas mehr zu essen.


Budenangst

Februar 6, 2008

[Freak]

Immer öfter bekam Bärbel klaustrophobische Anfälle, in denen sie schrie und zeterte und noch mehr furzte und kotete als sonst.
ich-Emil briet ihr immer öfter eins über, aber auch das half in diesem Falle immer weniger. Es war entsetzlich. Dann bekam sie auch noch Zahnschmerzen, und wir hatten keinen Zahnarzt. Nichts hatten wir!

Wenn sie also nicht klaustrophobisierte, jammerte sie über ihren Zahn. Und wieder briet ich-Emil ihr eins über- bis er irgendwann den faulen Zahn erwischte. Damit war wenigstens DAS Problem gelöst.