Sprühwurst

[Freak]

SprühwurstDer Wasserpegel sank langsam, bald würden wir wieder gefahrlos die Höhle verlassen können. Das wurde aber auch Zeit, denn immer häufiger wurden Bärbels Flatulenzen von Sprühwurst begleitet, was Bärbel als Feuerzeug immer ungeeigneter machte. Aber wir konnten uns nur damit helfen, wir hatten ja nichts, rein gar nichts hatten wir! Nur das, was wir am Leibe trugen, also Haare und Schmutz.

Aber der Monsun hatte nachgelassen, so daß wir Hoffnung schöpften, wenigstens die vage Hoffnung, unser Gefängnis verlassen und wieder aufrecht gehen zu können. Wir gingen mittlerweile nämlich zumeist auf allen vieren.

Und dann war er da, der Tag der relativen Freiheit.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: