Immer der Sonne nach

[Freak]

Langsam kristallisierte sich auch die Aufgabenverteilung heraus: ich-Emil war der unangefochtene Anführer, ich, der Freak, war der Tüftler und Denker und Bärbel war doof.

Es kam der Tag, an dem ich-Emil entschied, daß wir unser Nest verlassen müßten, um zurück in die Zivilisation zu finden. Also machten wir uns auf den nicht vorhandenen Weg. In welche Richtung sollten wir nun gehen?

Hauptsache, immer in die selbe, entschied ich. Wir sollten uns immer an der Sonne orientieren, denn wir hatten ja nichts, schon gar keinen Kompaß. Bloß- man sah sie nicht durch das dichte Blätterdach. Also mußte Bärbel den Baum hochklettern, um nach der Sonne zu sehen. Erst wollte sie nicht, es war ihr zu hoch und sie hatte Angst. Aber als ich-Emil ihr dann eins überbriet, traute sie sich doch.

Als sie wieder herunterkam wußten wir die Richtung- aber es war schwierig, sie zu halten. Zu einer Zeit, die etwa mittags sein mußte, jagte Bärbel noch einmal den Baum rauf, zwecks Kurskorrektur, und am frühen abend noch einmal. Immer der Sonne nach. Trotzdem liefen wir irgendwie im Kreis. Irgendetwas mußte Bärbel wohl doch falsch gemacht haben…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: