Rasten oder ausrasten?

[Freak]

Nach drei Tagen Rennerei durch den Urwald waren wir fix und fertig. Wo aber sollten wir schlafen? Was sollten wir essen?

Wir hatten ja nichts.

Erstmal mußten wir uns einen sicheren Ort suchen, damit wir nicht von Tigern, Löwen oder Antilopen gefressen werden würden. Ein Baum schien uns das richtige, davon gab es ja hier auch genug. ich-Emil stieg auf Bärbels und ich auf ich-Emils Schultern, so daß sie nur sein Gewicht zu tragen hatte, meins trug ja ich-Emil. Im Baum angekommen brachte ich eine Liane zum hochklettern in Position, so daß beide nachkommen konnten. Und wir bauten uns nach Art der Orang-Utans ein gemütliches Nest. So hatte ich es mal im Fernsehen gesehen. Vor Zeiten, die mir Ewigkeiten entfernt schienen.

Da erblickte Bärbel etwas, was sie mal wieder hysterisch werden ließ, so daß ich-Emil ihr eins zur Beruhigung überbraten mußte.

Einen Tiger!

Der war schon ziemlich tot. Das erleichterte uns die Angelegenheit enorm: Er konnte uns nicht fressen, aber wir ihn. Die Maden hatten netterweise auch schon ein Loch in ihn hineingefressen. Wir hätten ja auch kein Messer gehabt.

Advertisements

One Response to Rasten oder ausrasten?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: