Kein Ausweg und Erdnüsse

(ich-Emil) Langsam kam ich zu mir. Ich war nicht verletzt, hatte mir aber in die Hose geschissen. Ich verspürte Hunger, langsam raffte ich mich hoch und sah wie eine ziemlich alte Koreanerin sich über eine Packung Erdnüsse hermachte. Ich hatte gar nichts, nichts! Die alte hatte mich schon beim einchecken genervt, also habe ich ihr eins übergebraten und die Erdnüsse selber gegessen. Was aus der Frau geworden ist, weis kein Mensch? Vermutlich Humus! Was solls, der Herr gibt, der Herr nimmt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: